Seiten

Translate this Post

Dieses Blog durchsuchen

Posts mit dem Label Snacks werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Snacks werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

28. April 2014

glutenfreies Kartoffel-Fladenbrot

Hallo Allerseits!

Ich bin ja definitiv Fan vom Magazin "LECKER". Die meisten Rezepte koche bzw. backe ich ja tatsächlich nach....
Meine neueste Entdeckung ist allerdings  dieses wunderbare Magazin hier:
die Sonderausgabe des Veggie-Journals.

Von Snacks, Hauptgerichten, Desserts und meinem Lieblings"essen", den grünen
Smoothies ist hier alles drin. Und das Beste:
es geht schnell & man braucht nicht tausend Zutaten.

Ich habe mich für ein Kartoffel-Fladenbrot entschieden. Im Originalrezept ist es mit Ananas. Ich habe Kartoffeln und rote Zwiebeln sowie eine "Soße" aus veganem "Schmand" genommen.
Leider ist der Teig etwas feucht geblieben wegen des glutenfreien Mehls.

Vielleicht probiert Ihr statt des Universalmehls von SCHÄR besser reines Buchweizenmehl aus oder nehmt direkt "normales". Geht natürlich nur, falls Ihr nicht zu den "Intoleranten" gehört ;-)






Zutaten

  • 400g mehlige Kartoffeln
  • 400g (glutenfreies) Mehl  Buchweizenmehl und Reismehl je zur Hälfte evtl.)
  • 2 rote Zwiebeln
  • 6 EL Olivenöl
  • 2 große gekochte Kartoffeln in Scheiben
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Würfel oder Paket Hefe
  • 200ml Wasser
  • Meersalz zum Bestreuen
für die "Soße"
  • Rosmarin getrocknet, Pfeffer, Salz
  • 2 EL Sojajoghurt natur
  • 2 El Sojacuisine   (oder Schmand für die "Normalos")

Kartoffeln mit Schale garen, danach schälen und in einer großen Schüssel zerdrücken.
Hefe mit Mehl, Kartoffeln, 200ml lauwarmen Wasser und Salz verrühren.
4 EL Olivenöl dazugeben und mit den Knethaken verrühren bis ein geschmeidiger Teig entsteht.



Den Teig 45 Minuten gehen lassen , dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, mit dem "Schmand" bestreichen, rote Zwiebeln- vorher in Ringe geschnitten- und Kartoffelscheiben belegen.

In den vorgeheizten Backofen- 220° Grad Ober-und Unterhitze schieben & ca. 35 Minuten backen.
Nach dem Backen das Brot mit frittierten Salbei-oder Basilikumblättchen sowie Meersalz bestreuen.

Warm geniessen.............






9. März 2014

Lets cook together- heute: Tortilla- Wraps mit Kichererbsenbällchen oder auch: FALAFEL





Hallo Ihr Lieben!

Wie startet Ihr denn in die neue Woche?
Habt Ihr euch schon Gedanken über Eure Bürosnacks gemacht?

Heute- na ja... in 24 Minuten- startet die neue Themenwoche bei what Ina loves:


"Wrap it!"
Da bin ich doch gerne dabei....
Ich habe im www auch wunderbare süße Wraps entdeckt. gerollte Schokoladenpfannkuchen, Crepes mit Obst....im Moment mag ich es aber lieber herzhafter.
Und Ihr ?

Da ich am liebsten Wraps mit Salat, Hähnchen (im momentan mit veganem "Ersatz") & Mangochutney esse, das Gericht aber schon im Archiv (siehe hier: *klick*) habe, gibt es dafür ein anderes Lieblingsgericht- vor allem für unterwegs- für Euch:

frittierte Kichererbsenbällchen oder auch Falafel genannt!



Lecker, nahrhaft, sättigend & mal eine Alternative zum Fleisch- findet auch mein Freund....


Ihr braucht (für 4 Wraps)
  • 1 Packung Tortilla-Wraps
  • 1/2 Eisberg- oder Kopfsalat
  • 1 Becher Joghurt
  • Tahin (Sesampaste aus dem türkischen, asiatischen oder gut sortierten Supermarkt)
  • 2 Tomaten 
  • 1/2 Salatgurke
  • etwas Sesam nach Geschmack
  • fertige Falafelmischung (zum Beispiel bei DM von Alnatura)
  • oder wahlweise Kichererbsen eingeweicht od. aus der Dose
  • Cumin, Salz, Pfeffer, Petersilie
  • Fett für die Pfanne
  • wer mag nimmt noch eingelegten Rotkohl

Kichererbsen über Nacht einweichen, pürieren & mit den Kräutern sowie etwas Mehl vermengen.( oder Fertigmischung nach Anweisung mit Wasser quellen lassen)
Zu kleinen Bällchen formen  & goldbraun braten.
Auf Küchenkrepp abtropfen lassen.
Tomate, Gurke in feine Streifen oder Stücke schneiden. Den Salat ebenfalls in feine Streifen schneiden.
Den Joghurt mit Tahin vermischen.
Salatmischung & Joghurtsoße auf den Wraps verteilen, Falafelbällchen & evtl. Sesam darauf geben & Wraps zusammenrollen.
Am besten warm genießen.













25. Februar 2014

glasierte Fleischbällchen mit Paprikacouscous

 Hallo Allerseits!
Seid Ihr auch so Süßmäulchen?
Ich könnte ja jeden Tag Süßes essen wenn ich dürfte....
Die Zeitschrift LECKER hat nicht nur coole Rezepte für
Zuckerschnuten sondern auch für diejenigen, die das Motto leben "Fleisch ist mein Gemüse" ;-)

Und wie das so ist machen gerade die Gegensätze das Interessante im Leben aus... 
Findet Ihr nicht?!
Und außerdem: der Mann im Haus fordert seinen Säbelzahntiger sein Stück Fleisch zum Ausgleich.
Daher gibt es ab und zu dann was Herzhaftes.
Schnell zuzubereiten muss es sein am liebsten und trotzdem lecker!
Hier also unser Säbelzahntiger getarnt als:




glasierte Fleischbällchen mit Paprikacouscous

> die Veganer unter Euch ersetzen einfach die Bällchen durch Seitan, Tofubällchen oder essen nur das Couscous...so wie ich...


.....etwas abgewandelt habe ich dieses Rezept 


Paprikacouscous
  • 150 g getrocknete Tomaten in Öl
  • 200 ml Tomatensaft 
  • 300ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Olivenöl
  • 300 g Couscous
  • 500 g gelbe oder grüne Paprikaschoten 
  • 1 kleine Salatgurke geschält & in Stücke geschnitten
  • Zitronensaft
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • Paprikapulver rosenscharf 
  • 2 EL Avjar (Paprikapaste)
  • etwa 300 g Schafskäse (nach Geschmack)
  • 15 grüne Oliven kleingeschnitten 

Tomaten abtropfen lassen, Öl dabei auffangen. Tomatensaft mit dem Tomaten- und Olivenöl in einem Topf aufkochen. Couscous einrühren und mit Deckel nach Packungsanleitung quellen lassen. Couscous erkalten lassen.

Paprika putzen, ebenso wie die Tomaten und den Schafskäse in Würfel schneiden.
Die Oliven in feine Scheiben schneiden oder hacken.
Couscous mit Tomaten, Paprika und Avjar mischen. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. Etwa 2/3 des Käses vorsichtig unterheben. Restlichen Schafskäse auf den Salat streuen.



für die Fleischbällchen  braucht Ihr Folgendes:

  • 600 g gemischtes Hack
  • 1 Ei (Gr. M)
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • 1⁄4 l klarer Apfelsaft
  • 3–4 EL Sojasoße 
Für die Hackbällchen Brötchen ausdrücken. Mit Hack, Rest Zwiebelwürfeln, Ei, Senf, je 1 TL Salz und Pfeffer verkneten. Aus der Masse mit angefeuchteten Händen ca. 30 Bällchen formen. 2 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Bällchen darin portionsweise bei mittlerer Hitze rundherum 6–8 Minuten braten. Herausnehmen. 2 EL Zucker im Bratfett goldgelb karamellisieren. Mit Apfelsaft und Sojasoße ablöschen, aufkochen und ca. 6 Minuten einköcheln. Hackbällchen zugeben und darin unter Wenden wieder erhitzen.
(das Originalrezept mit Tomatensalsa findet Ihr HIER(*klick*)




Was gibt es bei Euch unter der Woche zu essen???
Gutbürgerliche Küche oder testet Ihr auch gerne  mal andere Variationen der Klassiker?

Lasst es Euch schmecken....

12. Februar 2014

Schinken-Käse-Muffins- Einfaches kann so lecker sein!


Hallo Allerseits!
Ist Euch auch so nach Farben?
*Schwups*, schon mal die Frühlingsdeko aus dem Schrank geholt....
Ich habe heute mal was Schnelles auf die Hand gemacht.
Plant Ihr in Kürze ein Brunch oder Frühstück mit Freunden?
Oder gehen Euch die Ideen für den schnellen Bürosnack aus?
Dann probiert doch mal diese herzhaften Muffins.....
Sie duften wunderbar würzig & in den bunten Cupcake-Wrappers springen sie bei jedem Brunch in den Mund ins Auge....

Schinken-Käse-Muffins


  • 100g Emmentaler
  • 100g gekochter Schinken oder klein gewürfelter Speck
  • 60g Butter
  • 200g Mehl
  • 2TL Backpulver
  • Muskat
  • 1kleine gewürfelte Zwiebel
  • 1 Ei
  • 200ml Milch
(nach Wunsch sind auch getrocknete Tomaten oder Röstzwiebeln oder Curry....etc. möglich)


Alle Zutaten bis auf Schinken und Käse mit dem Mixer verrühren.
Dann Käse& Schinken unterheben.
Teig in Muffinförmchen füllen ( für besseren Halt im Muffinblech)
20 Minuten bei 180°C goldbraun backen.

 Findet Ihr nicht auch, dass manchmal die einfachsten Gerichte die Leckersten sind?








Cupcake-Wrapper:  ROSSMANN Drogeriemarkt

26. Januar 2014

Tortano mit Hack & Schafskäse

Hallo Ihr Lieben,

Ich habe Euch schon berichtet, dass die neue LECKER Bakery da ist....
Die Zeitschrift begeistert mich einfach immer wieder!!!
Tolle Bilder, außergewöhnliche Rezepte & einfach nachzumachen sind sie ebenfalls.
Da Ich oft nicht so viel Zeit habe genau das Richtige für mich.
Heute gibt es bei uns nach einer Idee von LECKER (aber abgewandelt)<daher auch der Name abgewandelt *hihi*als Tortado...

Tortano
mit
Hack 
&
Schafskäse
 





Zutaten:
  • 1 Paket fertiger Pizzateig
  • 50g getrockneteTomaten
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 Zucchini
  • 100 g Schafskäse
Tomaten, Zucchini, Zwiebel & Knoblauch fein würfeln, in der Pfanne in Öl andünsten. Entweder das Hackfleisch dazugeben oder dieses separat anbraten.Dann zum Gemüse geben.
Schafskäse in 1 cm breite Streifen schneiden.
Backofen auf 200 Grad vorheizen.
Die Füllung auf die Längsseite des Teigs geben. Käse obendrauf legen & zusammenrollen.
Den Teig zu einem Ring formen & auf ein Backblech legen. Oder den Teig als Rolle aufs Blech legen und dan jeweils 5cm dicke Scheiben "Einritzen"-nicht durchschneiden.
Die Enden zusammendrücken.
In die Mitte ein ofenfestes Glas stellen (damit der Kringel nicht zusammenbackt), Teig mehrfach schräg einschneiden.
Die Teigrolle ca. 20-25 Minuten backen.

Schmeckt heiß oder kalt.
 




17. Januar 2014

Parma-Pesto-Stangen oder wie der Schinken zum Hemd kam

Heute gibt es mal etwas Herzhaftes zur Abwechslung.
Mögt Ihr Pizza? Mögt Ihr Pesto & Parmaschinken?
Dann habe Ich hier einen schnellen Snack. Ideal zur Party, dem Fernsehabend mit Freunden oder einfach nur so......


Zutaten für etwa 30 Stück:
  • 2 Packungen fertigen Pizzateig
  • 1 kleines Glas grünes Pesto ( ca. 80g)
300g Parma- oder anderen rohen Schinken (ca. 30 Scheiben)

Pizzateig entrollen &jeweils eine Längsseite zur Hälfte mit Pesto bestreichen.
Andere Hälfte drüberklappen.
In ca. 15 Streifen a 2,50cm chneiden.
Je 1 Scheibe Schinken längs zusammenfalten und auf den Teigstreifen legen.
Streifen zu einer Kordel drehen, dabei ungefähr auf eine Länge von 25 cm  ziehen.
Alle Streifen auf ein Backblech legen.
Ca. 10 Minuten goldbraun backen.
Passt zu Wein & Bier.

Backofen vorheizen: Umluft 200 °Grad


Was serviert Ihr denn so zum Fernseh-Abend?


Ein schönes Wochenende wünsche Ich Euch!

6. Januar 2014

Gewürznüsse - schnell & lecker!

Hallo Ihr Lieben!
Esst Ihr Nüsse auch so gern wie Ich?
Dann gibt es eine Alternative zu "Tüte-her-Mund-auf-Nüsse-weg"
r

Und zwar selbst gemachte Gewürznüsse...
Schnell gemacht & ideal für unterwegs- sofern Ihr etwas klebrige Hände vertragt...oder als Mitbringsel...schön verpackt macht das Aufessen nachher noch mehr Spaß.
Was meint Ihr?
Und da nur ungesättigte Fettsäuren drin sind ist der Snack immer noch gesünder als Schokolade. Wenn die auch trotzdem genauso lecker ist. Oder genauso gesund ??! 
Das Originalrezept habe Ich von hier (*klick*)
Ihr benötigt: 
200 g Mandelkerne (oder einfach eine Tüte Mischnüsse nach Wahl)
100 g Cashewkerne
100 g Macadamianuss
100 g Pecannuss
2 EL flüssiger Honig
1 EL Rapsöl
 1/2 TL Chillipulver
2 TL Paprikapulver (edelsüß)
1 TL Currypulver
Meersalz 

Einfach alles zusammen (bis auf das Salz) in einer Schüssel mischen, auf ein Backblech geben & ca. 1o Minuten bei ca. 180°C rösten (hängt natürlich immer von Eurem Ofen ab). Nach der Halbzeit am besten einmal wenden/rühren. 
Dann etwas Salz auf die Nüsse geben & vermischen.
Ich habe das Salz einfach weggelassen. Es bringt aber eine weitere Geschmacksvariante an die Nüsse.
Also am besten ausprobieren was Euch besser mundet.
Abkühlen lassen und in eine luftdichte Dose geben.

Passt zu Wein oder Bierchen...oder einfach so....
Hält mindestens 2 Wochen, eher länger...bei mir  nur ein paar Stunden

Und? Wie haben Euch die Nüsse geschmeckt? Über Eure Kommentare freue Ich mich....


29. Dezember 2013

schnelle Wraps mit Hähnchen & Mango-Chutney

Hier ein leckerer schnell zubereiteter Snack, der sich super auf dem Buffet macht und auch toll fürs Büro ist:
Wrap mit Hähnchen & Mango Chutney - das Rezept für das Chutney habe Ich schon einmal hier vorgestellt.
Das Rezept habe Ich bei lecker.de gefunden.
Die Möhren habe Ich allerdings weg gelassen, da wir keine Möhren-Fans sind.
Ihr könnt entweder nur Salat nehmen oder ein Scheibchen Gurke sowie Tomate dazu geben.....oder Käse...
Pur nur mit Salat kommt allerdings der Chutneygeschmack besonders gut zur Geltung: süß & scharf....mmmhhhh........

Ihr benötigt:

  • 2 Möhren (kann weggelassen werden)
  • 2 Mini-Römersalate
  • 4 große Weizen-Wraps > gibt es in jedem Supermarkt
  • 4–6 EL Mango-Chutney (Glas)oder dieses hier selbst gemacht
  • 150 g hauchdünner Hähnchenbrustaufschnitt
  • Pergamentpapieroder Alufolie

Möhren schälen, waschen, grob raspeln. Salat putzen, waschen und gut abtropfen lassen. Wraps leicht

erwärmen (Mikrowelle oder Pfanne) Mango-Chutney auf die Wraps streichen, dabei einen ca. 2 cm breiten Rand lassen.

Wraps nacheinander mit Salat, Möhrenraspeln und Hähnchenaufschnitt belegen. Seiten der Wraps nach innen einschlagen. Wraps fest aufrollen und schräg durchschneiden. Die Enden mit einem Stück Pergamentpapier umwickeln.



Lasst es Euch schmecken....
Bei uns gibt es die Wraps als leichten Haps zwischendurch zu Silvester.