Seiten

Translate this Post

Dieses Blog durchsuchen

Posts mit dem Label Schokolade werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Schokolade werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

16. Oktober 2014

saftiger Rotwein-Schokoladenkuchen mit Pflaumenmus

Hallo Ihr Lieben!

ENDLICH mal wieder Zeit ein wenig meinen Blog zu pflegen.
Nicht, dass ich nicht weiter fleißig backe und koche...aber die Zeit fehlt leider für das drumherum....
Und schwuppdiwupp ist schon wieder Herbst.
Essenstechnisch fast meine Lieblingsjahreszeit...denn da kann man ungestraft Schokolade, Rotwein und all die anderen Dinge naschen, die dann als "Gold" auf der Hüfte landen ;-)
Dazu ein Gläschen des restlichen Weins oder ein heißer Kakao dazu...herrlich!

Ich habe Euch heute ein einfaches & leckeres Rezept für einen Rotweinkuchen mitgebracht.
Guten Appetit!


Ihr braucht:
für eine Kastenform oder kleine Springform:
 
       1/2 Glas Pflaumenmus
  • 250 g Butter
  • 180 g Zucker
  • 4 Eier
  • 250 g Mehl
  • 1 PK Backpulver
  • 1 PK Vanillezucker
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL Kakaopulver
  • 100 g gehackte dunkle Schokolade
  • 125 ml Rotwein
  1. Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
  2. Die Butter, den Zucker und die Eier schaumig schlagen.
  3. Dann nach und nach unter ständigem Rühren die weiteren Zutaten zueben und den Teig gut durchrühren.
  4. Fülle  den fertigen Teig des Rotweinkuchen in eine gefettete, runde hohe Form oder eine Kastenform & ab damit in den Backofen.
  5. Das Ganze  ungefähr 70 Minuten auf 180 °C backen ( mach die Stäbchenprobe ;-) )
  6. Am Ende der Backzeit den Rotweinkuchen aus dem Backofen nehmen und ihn vorsichtig aus der Form stürzen- am besten vorher etwas abkühlen lassen!
  7. Den noch warmen Rotweinkuchen mit etwas Puderzucker bestreuen und ihn kalt werden lassen.
  8. Oder Du machst aus weiterem Rotwein & Puderzucker einen tollen rosa Guss!
  9. Bon Appetit!
 Und was sind Deine Lieblings-Herbstspeisen?







5. Februar 2014

Vanille-Macarons mit Dark Chocolate Ganache

Heute habe Ich mich auch getraut Macarons zu machen.
Die Form darf noch etwas verbessert werden, aber im großen & ganzen bin Ich zufrieden.
Wie sieht es aus? Habt Ihr schon mal diese fluffigen bunten Dinger gebacken?
Hat es beim 1.Mal geklappt?
gerade eben habe ich auch noch gesehen, dass man sogar Baiser vegan machen kann. Juhu, dann kann ich auch selbst mal was naschen. ...


Das Rezept habe Ich von der Französin Aurelie (*klick*) , die muss ja die Geling-Garantie kennen! :-)
Am besten benutzt Ihr eine Macarons-Backmatte (zum Beispiel von hier*klick*) aus Silikon. Alternativ könnt Ihr auch  Backpapier nehmen & darauf Kreise im Durchmesser 3 cm aufzeichnen.
Ich habe es mir lieber leicht gemacht & die Backmatte benutzt.

hier nun das Rezept :

  • 45 gr Mandelpuder ( sehr fein gemahlene Mandeln- das heißt, die gemahlenen Mandeln nochmals mit dem Puderzucker in der Küchenmaschine mixen)
  •  75 gr Puderzucker
  • 1 Eiweiß ( 36 gr)
  • 10 gr Zucker
  • Lebensmittelfarbe als Paste benutzen und nicht flüssig (der Teig wird sonst nix...)
Die Grammangaben müssen eingehalten werden, da sonst der Teig entweder reißt oder zu flüssig ist....
Mandelpuder und Puderzucker zusammen ganz fein mixen und durch einen Sieb passieren (es muss ein sehr sehr feiner Puder entstehen).
Das Eiweiß schlagen; Wenn es anfängt schaumig zu sein, 10 gr Zucker dazugeben und weiter schlagen; Wenn die Masse schön weiß ist, die Lebensmittelfarbe (als Paste) mit schlagen 

 Zu dieser Baisermasse wird der Puderzucker gegeben. Der Macarons-Teig, der dann entsteht muss “wie ein Band fließen”...(der Teig soll nicht zu flüssig und auch nicht zu fest sein.)
Den Macarons-Teig mit einem Spritzbeutel auf ein Backblech geben (kleine Kreise 3 cm Durchmesser) und das Ganze für 20 Minuten bis 30 Minuten ruhen lassen.

Nach der Ruhezeit der Macarons für 12-14 Minuten bei  140°C Umluft in den Backofen schieben
Dann die gebackene Macarons auf eine kalte Fläche legen, damit sie sich besser ablösen.

Jetzt noch die Ganache bzw. Füllung

Einfach 50 gr weiße oder dunkle Schokolade mit 12 gr warme Sahne rühren und dazu das Obst oder Geschmack Deiner Wahl mischen.
Ich empfehle Zartbitterschokolade, da das Ganze sonst SEEEEEEHHHR süß wird!

und dann das ganze in vegan:
(das Rezept habe Ich von hier: (*klick*)
  • 50g Ogran No-Egg
  • 175ml Wasser
  • 60g Puderzucker
No-Egg mit dem Wasser ca. 5 Minuten schaumig geschlagen, dann esslöffelweise mit dem  Puderzucker vermengen und die Masse noch einmal für weitere 5 Minuten aufschlagen. Nun mit einer Spritztüte oder einem Gefrierbeuteln, in den ein kleines Loch geschnitten wurde, kleine Tupfen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Die Baisers gehen beim Backen noch ganz leicht in die Höhe. Bei 130 Grad Ober- und Unterhitze für ca. 1 1/2 Stunden backen, abkühlen lassen und luftdicht verpacken.












1. Februar 2014

Pistazien-Schoko-Kuchen mit Limettenguss & Avocado (nach einer Idee von LECKER)

Hallo Allerseits!

Lecker, lecker, lecker...die Zeitschrift bestimmt gerade so ein bisschen mein Leben....zumindest meine Küche....
Sonntags gibt es bei uns schon mal Kuchen, da wollte Ich doch dieses Mal etwas anderes als sonst zubereiten.Aber auch nicht zuuuuu außergewöhnlich, sonst isst es dann keiner! ;-)
Und da sprang mir in der aktuellen Ausgabe dieser Kuchen hier entgegen:



 AVOCADOKUCHEN

Was das schon wieder für eine sonderbare Idee ist?
Avocado ist ja im Grunde genommen relativ geschmacksneutral, aber in diesem Fall gibt die Avocado dem Rezept die saftige Note. Und einen Hauch von Farbe.....
Den Kuchen für uns habe Ich allerdings als Marmorkuchen und vegan abgewandelt.
Der Einfachheit halber für Euch das Originalrezept. Wer möchte kann die eine Hälfte des Teiges mit Backkakao mischen.
Leider ist mein Kuchen nicht ganz so schön grün geworden, schmeckte aber dafür wunderbar nach Pistazie. Es gab nämlich zur Verfeinerung Pistazienaroma vom Pati-Versand(*klick*)
Damit der Kuchen so lecker frisch & grün aussieht kann man natürlich etwas Lebensmittelfarbe untermengen. Wir haben darauf verzichtet.

Hier das Rezept:(für eine Kastenform)
  • 225g Butter
  • 350g Mehl
  • 1 reife Avocado 
  • 1TL Zitronensaft
  • 200g Zucker
  • 1P. Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 1P. Backpulver
  • 50g gemahlene Mandeln
  • 50ml Milch
für den Guss:
  • 30g Pistazienkerne
  • 250g Puderzucker
  • ca 4 EL Limettensaft
  • abgeriebene Schale von 1 Limette

Avocado mit Zitronensaft pürieren. Ofen auf 150°C vorheizen.
Butter, Zucker, Vanillezucker verrühren.
1Prise Salz, Eier untermengen, Mehl, Backpulver & Mandeln dazugeben. Den Teig füllt Ihr in eine gefettete Kastenform & backt ihn ca 60-70 Minuten.
Ca.20 Minuten vor Ende der Garzeit mit Alufolie abdecken, damit der Kuchen nicht zu braun wird.

Den Kuchen abkühlen lassen & mit Limettenguss überziehen. Die Pistazien drauf streuen....
Fertig.
Dazu gab es bei mir wegen der schönen grünen Farbe einen Matcha-Latte.Kennt Ihr das Getränk?
                                                    
                                  V

Und- was gibt es bei Euch sonntags zum Kaffee?
Habt Ihr schon mal „Gemüse“ im Kuchen probiert?

22. November 2013

Rezept Marshmallow-Star-Schoki aus meinem PAMK-Paket

Hier die ersten Rezepte zur aktuellen PAMK-Aktion:

Für die Marshmallow-Star-Tafel:
  • 30 g große Marshmallows bzw. Mäusespeck
  • 300 g Zartbitterkuvertüre oder je 150 g Bitter-& weiße Kuvertüre
  • 30 g gesalzene geröstete Erdnüsse oder Krokant
  • Frischhaltefolie  
Für die Marshmallow-Star-Tafel Marshmallows mit der Teigrolle möglichst dünn ausrollen. Mit einem Sternausstecher (ca. 4 cm Ø) Sterne ausstechen.


Kuvertüre hacken und, bis auf 4 EL, im heißen Wasserbad schmelzen. Flüssige Kuvertüre aus dem Wasserbad nehmen. Übrige Kuvertüre zufügen und unter Rühren schmelzen. Kuvertüre in eine mit Frischhaltefolie ausgelegte flache Form (ca. 15 x 20 cm) füllen. Marshmallowsterne und Erdnüsse auf der Kuvertüre verteilen, leicht eindrücken. Zum Festwerden 1 Stunde kühl stellen.
 Das Originalrezept findet Ihr hier: (*klick*)
Ich hatte zweierlei Kuvertüre & Haselnusskrokant genommen.
In die flüssige Kuvertüre können auch Gewürze wie z.B. Zimt o.Ä. gemischt werden. Dann habt Ihr eine leckere Weihnachtsschokolade.