Seiten

Translate this Post

Dieses Blog durchsuchen

Posts mit dem Label Kekse werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Kekse werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

18. Dezember 2014

Cashew-Marzipan-Taler / Post aus meiner Küche

Hier das Rezept für die Cashew-Marzipantaler aus meinem #pamk - Paket für Ingrid:


Cashew-Marzipan-Taler


250 Gramm ungesalzene ganze Cashewkerne
50 Gramm Marzipan-Rohmasse
150 Gramm weiche Butter
oder Margarine
50 Gramm Puderzucker
1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
175 Gramm Mehl
¼ TL feines Meersalz
1 Eigelb  (kann weggelassen werden)
Zucker zum Bestreuen


200 g Cashewkerne im Mixer mahlen bzw ganz fein hacken und in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten. Marzipan fein würfeln. Butter, Marzipan, Puderzucker und Vanillezucker mit dem Handrührgerät vermengen. 75 g Mehl nach und nach dazugeben, bis der Teig eine krümelige Konsistenz hat.

Restliches Mehl, gemahlene Cashewkerne und Salz mischen. Mischung zum Teig geben und mit den Händen verkneten, bis
ein glatter Teig entsteht.

Den Teig
in vier Teile teilen und jeweils eine etwa 3 cm dicke Rolle daraus formen. Die Rollen in Frischhaltefolien wickeln und eine Nacht im Kühlschrank lasssen.

Den Backofen auf 180 Grad, Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3 vorheizen.

Die Rollen
in Zucker wälzen und in 5-7 mm dicke Scheiben schneiden. Die Cashew-Marzipan-Scheiben auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen.Verquirltes Ei und je eine halbe Cashewnuss auf den Keks legen (ich habe sie weggelassen).

Tipp:
Ich habe noch klein gehackten kandierten Ingwer dazugegeben und statt ungesalzene gesalzene Cashews genommen. Somit hat man mehrere Aromen in dem Teig!

Welche Kekse backt Ihr denn am liebsten?

Post aus meiner Küche


Juhu!
Nachdem die drei Mädels von POST aus meiner Küche dieses Jahr mit  Hilfe von AEG doch wieder zur Tauschaktion aufgerufen haben war ich natürlich auch mit dabei! Yeah!
Leider muss ich gestehen, dass ich im Eifer des Gefechts das Glühweingewürz & die Rezepte für meine Tauschpartnrerin Ingrid vergessen habe :-(
Wird natürlich nachgeholt....

Und hier die Dinge, die ich ins Paket gelegt habe- die Rezepte kommen nach und nach....
Cashew-Marzipan-Taler


  • Lebkuchenlikör
  • Cashew-Marzipantaler
  • Stollenkonfekt mit Cranberries & Pistazien oder Aprikosen
  • Keks am Stiel
  • Gingermen
  • Glühweingewürz
  • Bratapfelkuchen im Glas 

Rezept No 1:


LEBKUCHENLIKÖR 
ergibt 2-3 Flaschen

  • 500 ml (Soja)sahne
  • 250 ml Irish Whisky
  • 250 g Puderzucker
  • 4 TL Instantkaffee
  • 2TL Kakakaopulver
  • 50 g gehackte Bitterschokolade
  • 2-3 TL Lebkuchengewürz 

Whisky und (Soja)sahne in eine Schüssel geben und miteinander vermischen. Den Puderzucker nach und nach unterrühren und das Kakaopulver sowie das Lebkuchengewürz und den Instantkaffee hinzugeben, gehackte Schoki dazu, schmelzen und kurz aufkochen lassen.
In heiß ausgespülte Flaschen füllen. Hält sich im Kühli mindestens zwei Wochen.

P.S.: Alles gut pürieren, so dass sich keine Klümpchen bilden.






26. November 2014

Orangen-Hafer-Kekse

Hallo Ihr Lieben,

so langsam steht Weihnachten vor der Tür...Habt Ihr auch mal Lust auf andere Kekse als die, die Ihr sonst backt?
Und gesund sind sie auch noch am besten?

Dann probiert doch mal diese Orangen-Hafer-Kekse aus.
Zugegeben...besonders spektakulär sehen sie nicht aus...aber dafür schmecken sie durch die Orangenmarmelade phänomenal. Versprochen!
Da ich auch dieses Jahr wieder bei verschiedenen Aktionen mitmache, wie zum Beispiel bei * POST AUS MEINER KÜCHE * , backe ich schon mal kreuz und quer durch mein Backbuch.

Habt Ihr auch Lust auf Keks-Tauschereien? Dann schaut unbedingt bei den drei Mädels Clara vom Tastesheriff, Jeanny von ZUCKER, ZIMT & LIEBE & Rike von LYKKELIG vorbei...die haben sich wieder unendlich Mühe gemacht und eine zuckersüße Tauschaktion auf die Beine gestellt.
Vom 26.11.-7.12.2014 könnt Ihr Euch hier:(klick*) anmelden!



Das Originalrezept gibt es bei brigitte.de





Ups...die Milch muss natürlich auch noch zur Marmelade und der Butter...


19. November 2014

Marzipan- Schneekugeln

Hallo Ihr Lieben,

so langsam geht es los. Weihnachten ist näher als man denkt....
Habt Ihr schon etwas gebacken?

Ich liebe Marzipan fast so sehr wie Schokolade.
Und zum Nachmittagskaffee passen diese Kekse hier wunderbar!
Ihr werdet sehen! :-)

Ich habe sie einmal in vegan und einmal "normal" gebacken.
Schmeckten mir definitiv auch ohne Ei!
Das Wichtige bei diesen Keksen ist, dass Ihr sie AUF JEDEN FALL luftdicht verpackt (am besten in einem Schraubglas), weil sie sonst bretthart werden.
Und dann nur noch taugen, um sie jemandem an den Kopf zu werfen ;-)

Hier das Rezept für ca. 30 Stück:



  • 200g Marzipanrohmasse
  • 100g Puderzucker
  • 75g Rohrzucker
  • 150g geschälte Mandeln (gemahlene)
  • 25g Mehl oder Stärke
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1x Eiweiß oder Ei-Ersatz (ich habe No-Egg genommen)
  • 1 grooooooßer Schuss Amarettolikör
  • nach Belieben 100g Mandelblättchen zum Dekorieren





Mehl, gemahlene Mandeln  Backpulver vermischen.
Das Marzipan klein bröseln & die restlichen Zutaten daruntermischen.
Alles mit den Knethaken des Handmixers verrühren. Der Teig darf& soll schön klebrig sein.
Wenn er zu bröckelig ist einfach noch einen Schwups Amaretto dazugießen.
Kleine Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen
bei 180° ca 10-12 Minuten backen.




ACHTUNG:

Die Kugeln sollten nur ganz leicht braun sein, da sie sonst nach dem auskühlen zu hart werden

Die Kugeln schmecken fantastisch zu Kaffee oder einer Tasse heißer Schokolade.

Welches Weihnachstgebäck macht Ihr denn gerade?
Sagt mir doch gerne Eure Lieblings-Keks-Sorte..... 

Und by the way... auch Männer können backen...da möchte ich Euch den Blog von MARIAN MOSCHEN  " Mann backt" empfehlen. Super ansprechend & total leckere Kreationen...schaut mal bei ihm vorbei...

   






19. April 2014

Frohe Ostern!

Hallo Allerseits meine Lieben!

Turbulent war die letzte Zeit, daher heute nur ein kleiner Ostergruß an Euch alle.
In den nächsten Tagen gibt es dann wieder einen Beitrag und zwar gibt es leckere Zitronen-Mohn-Cupcakes.
Ihr dürft gespannt sein....




Lasst es Euch  bis dahin gut gehen....



27. März 2014

Zuckerplätzchen mit Royal Icing

Hallo Allerseits,

nachdem uns die Frühjahrsgrippe dahingerafft hatte erst heute mal wieder ein kleiner Post...

Ostern steht ja fast schon vor der Tür...eigentlich nicht so ein Riesen-Ereignis bei uns, aber mal wieder eine gute Gelegenheit um Kleinigkeiten zu verschenken.
Nach oben ist aber noch Luft, denn das Royal Icing ist nicht ganz so bilderbuchmäßig geworden.
Das kommt, wenn die Mutter "mal eben schnell" was dekorieren will, wenn das Kind schläft....

Das ultimative Keksrezept hatte ich Euch schon mal hier *klick* vorgestellt...
Klappt auch immer, wenn mal keine frischen Eier im Hause sind.
Praktisch....oder?!


Für das Royal Icing nehmt Ihr einfach 2 Eiweiß von Eiern Größe M und 500g Puderzucker.

Zubereitung:

Das Eiweiß etwas schlagen, nach und nach den Puderzucker hinzugeben und weiterschlagen. Den Zitronensaft langsam dazugeben und weiterschlagen bis eine glänzende cremige Masse entsteht. Fertig! Wenn man es nicht sofort verwenden möchte kann man die Schüssel mit einem feuchten Tuch bedecken, damit es nicht direkt aushärtet.
Für die bunten Variationen einfach Pastenlebensmittelfarbe oder Pulverlebensmittelfarbe zum Beispiel von hier oder hier nehmen.

Die Plätzchen auskühlen lassen & das Royal Icing mit Spritztüte (kleine Tülle) auf"malen".
Am besten erst die Konturen aufspritzen und trocknen lassen. Dann das Royal Icing mit ein paar Tropfen Wasser verdünnen und das "Innenleben" ausmalen.
So verhindert Ihr, dass das Icing über die Plätzchen läuft & das ganze sieht etwas professioneller aus. Sofern Ihr nicht so in Eile seid wie ich....
WEr kein Royal Icing benutzenmöchte kann auch Fondant nehmen. Dieses dann mit den selben Formen ausstechen und mit essbarem Zuckerkleber.... Rezept hier bei MONIKA alias TORTENTANTE *klick* auf die Plätzchen geben.




Die Ausstechformen gibt es übrigens bei Miss Etoile und bei "Torten dekorieren", Frühlingsausgabe, da werdet Ihr noch gaaaaaaaaaaaaaaaaaanz viele andere süße Teile entdecken!

Viel Spaß beim nachbacken!

P.S.:
Was kommt bei Euch ins Osterkörbchen?







13. März 2014

Hallo Allerseits!

Fastet Ihr fleißig? Oder schlemmt Ihr wie sonst auch?
Wer leckere Mürbteigplätzchen selber essen oder verschenken will ist hier genau richtig.
Bei Miss Etoile, einem meiner favorisierten Dekoshops habe ich wunderbare Ausstecher entdeckt.
Ein Trio namens Hase, Ei & Küken....

Und da die Förmchen zum rumliegen zu schade sind habe ich sie direkt für DIY Postkarten zweckentfremdet.
Die Bilder und Anleitungen findet Ihr in ein paar Tagen hier.

Bis dahin :












18. Februar 2014

Vanille-Essenz

Hallo Allerseits!

Mögt Ihr auch so gerne Vanille?
Ich finde ja, Vanille passt einfach zu (fast) allem...
Und da Vanille im Handel recht teuer ist- oder sehr chemisch schmeckt- habe ich mir Abhilfe geschaffen & habe immer einen Vorrat in Form von Vanille-Essenz Zuhause.
Super einfach zu machen....
Gerade in vielen amerikanischen Rezepten braucht Ihr fast immer Vanille-Essenz...was liegt also näher als das Ganze selbst zu machen??!
Und einen Einkaufstipp für die Schoten habe ich auch für Euch:
Die Schoten  in guter Qualität gibt es hier : *klick*
und schöne Gläser& Flaschen findet Ihr z.B. hier (*klick*)
Dies ist sicher nicht der 1.Post zu diesem Thema...aber....gute Tipps müssen weiter gegeben werden.....




Vanille- Essenz
Ihr braucht:

  • 100-250 ml Wodka
  • 3-4 Vanilleschoten
  • Bügelflasche  200 ml oder  1 Schraubglas

links nach 2 Tagen- rechts nach 2 Wochen Ziehzeit


Zubereitung

Schraubglas+ Deckel mit heißem Wasser sterilisieren.

Vanilleschoten der Länge nach halbieren, auskratzen. Das Vanillemark entweder anderweitig verwenden (zum Beispiel mit Zucker mischen...dann habt Ihr nach ein paar Tagen wunderbaren Vanillezucker!!!)
odermit in das Schraubglas geben. Die Vanilleschoten in ca. 2-5 cm lange Stücke schneiden und in das Glas geben. Mit Wodka auffüllen.
Das Ganze mindestens 4 Wochen an einem dunklen Ort ziehen lassen. Wer mag, kann zwischendurch auch ab und zu mal schütteln.

Tipps:


Für die Vanilleessenz eignen sich auch ausgekratzte Vanilleschoten. Man kann auch immer wieder Vanilleschoten, die man vom Auskratzen übrig hat-oder auch etwas Wodka nachgießen.





Seid Ihr auch so Vanilletanten oder mögt Ihr lieber Zimt?





High Heel Cookies mit Fondant

Hallo Allerseits!
Seid Ihr auch so ein Schuhfan wie die meisten Frauen??

Wer im Moment  kein Geld für Schuhe hat kann sich einfach welche selber machen...
Und die feinmotorisch Begabten unter Euch zaubern sich selbst Manolo Blahniks aus Keksmasse und Fondant...
.........und zwar mit diesem Rezept:
 Das ist das universell einsetzbare Cookie-Rezept ever...
Und geht wie immer auch ohne Ei (Ei durch 1 EL Sojamehl+2EL Wasser ersetzen)


Cookies * Ausstechplätzchen* Butterplätzchen*Mürbeteigkekse


Alles zu einem glatten Teig verkneten und mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank geben.
Anschliessend ca. 1/2 bis 1 cm dick auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen.
Plätzchen ausstechen und bei 160°C für ca 6-9 Minuten in den Ofen bis die Plätzchen hell-goldbraun sind.

Da jeder Ofen anders ist empfiehlt es sich nach der Hälfte der Zeit zu schauen.

Abkühlen lassen.



Mit der gleichen Form aus Fondant, (den Ihr vorher mit gefetteten Händen geknetet habt)
weitere "Plätzchen" ausstechen.
Die Plätzchen könnt Ihr entweder GAAAAAAANZ dünn mit Marmelade einpinseln, dann die Fondantmasse aufdrücken.
Oder Ihr benutzt diesen Zuckerkleber(*klick*)
Der ist total schnell gemacht & hält selbst Minizuckerperlen bombenfest & unsichtbar auf den Keksen. Will heißen, auch die anschließende Deko der  Schuhe könnt Ihr damit
wunderbar befestigen.
Danke, MONIKA für diesen tollen Tipp!


Die Ausstechform "High Heel" habe ich von DEPOT, sie ist aber auch bei der Firma
BIRKMANN zu bekommen.

Den Fondant bekommt Ihr zum Beispiel
hier
hier
oder
hier

oder Ihr macht den selbst zum Beispiel nach diesem Rezept von Monika



Viel Spaß beim nachbacken.
Vielleicht macht Ihr auch die passenden Handtaschen dazu...?



5. Februar 2014

Macarons für Anfänger

Hallo Allerseits!
Habt Ihr schon mal Macarons gemacht?
Zu schwer & nur etwas für Feinmotoriker denkt Ihr?
Nicht doch.....
Mit dem richtigen Rezept und viel ein bisschen Geduld schafft das jeder.....
Mein erster Versuch, diese wunderbaren, süßen, hübschen Dinger zu backen war heute.
Das Rezept und Tipps zum Gelingen gibt es später.
Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack:
Fürs Erste doch ganz gut, oder???


25. Januar 2014

Tassenkekse

Hallo Ihr Lieben!

Das Wochenende ist da. Habt Ihr Eure Einkäufe schon erledigt?
Dann ist jetzt Zeit zum Entspannen.
Ich mache das am liebsten- so mein Sohn mich lässt- mit einem Buch ....oder der neuen LECKER-Zeitschrift.... & einem schönen heißen Milchkaffee....
...und zum Kaffee gehören doch wohl Kekse, oder was meint Ihr??!

Hier habe Ich ein schönes, und wie immer einfaches Rezept für Tassenkekse.
Ich habe spezielle Ausstechformen dafür, es gehen aber auch "normale",  dann unten einfach  im Teig ein ca 0,5 cm breites Rechteck ausschneiden.


Tassenkekse




 Hier *klick* hatte Ich Euch das Rezept schon einmal vorgestellt. Damit könnt Ihr einfach alle Variationen von Mürbteigplätzchen machen, mal mit Schoko, mal mit Marzipan untergemengt, Gewürze.....
Und das Beste ist, diese Zutaten hat man IMMER im Haus....



....und so sehen Sie fertig aus:


Ich habe Sie mit weißer & brauner Kuvertüre & gemahlener Vanille bzw. Zuckerperlen verziert.


Einen süßen Samstag wünsche Ich Euch.....
Was gibt es bei Euch zum Kaffee & wie entspannt Ihr Euch am liebsten am Wochenende?
Lasst gerne einen Kommntar hier....

15. Januar 2014

Marshmallow Löffelkekse


Die Freundin kommt zum Kaffee & Ihr habt keine Zeit mehr zum Bäcker zu gehen?
Dann habe Ich hier ein super schnelles Rezept für Löffelkekse.
Die sind in knapp 30 Minuten (zuzüglich Kühlzeit) fertig zum Vernaschen.
Die süße Keksform  ist von der Firma LURCH & kann genauso gut für hotChocolate-Sticks oder Eiswürfel genommen werden.
Aber hier nun das Rezept:



Löffelkekse mit Marshmallows
ergibt 3 Füllungen
  • 200 g Mehl
  • 100g Puderzucker
  • 100g Margarine oder Butter
  • 1 Eigelb
  • 1 Tl Vanille-Aroma
  • kleingeschnittene Mini-Marshmallows (z.B. von Haribo)
  • 50g Kuvertüre oder Puderzuckerglasur
Alle Zutaten (außer Marshmallows & Glasur) mit den Knethaken zu einem glatten Teig verkneten. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
Walnussgroße Portionen abteilen & in die Löffelform drücken, überstehenden Teig entfernen.
12-15 Minuten bei 180 Grad Umluft backen.
Etwas abkühlen lassen, aus der Form drücken & verzieren.
(Achtung > wenn der Teig noch zu heiß ist kann der Stiel brechen ! )



Schön verpackt auch wieder ein hübsches Mitbringsel.
Verpackungsideen dazu gibt es demnächst :-)



Was macht Ihr denn so zum Kaffee, wenn mal keine Zeit zum Kuchen backen ist ??