Seiten

Translate this Post

Dieses Blog durchsuchen

Posts mit dem Label Alkoholisches werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Alkoholisches werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

1. November 2014

Walnussmonde mit Amarettoguß

....im Leben läuft es meist anders als man denkt. Da heißt es improvisieren...
Das Gleiche gilt in meinerm Fall auch für die (Vor-) Weihnachtsbäckerei.
Kennt Ihr das?
Da will frau die leckeren gefüllten Dattel-Walnuss-Hörnchen aus der LECKER Christmas nachbacken & stellt fest, dass weder Walnüsse noch genug Datteln im Hause sind....*Mist* !
Also schnell überlegt und das Rezept entsprechend abgewandelt.

Und da meine Füllung- wenn auch ganz anders als im Rezept angegeben- köstlich geschmeckt hat sind Eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt......



Ihr benötigt (Originalrezept)

  • 350 g Mehl + Mehl zum ausrollen (am besten Dinkel)
  • 200 g kalte Margarine / Butter
  • 150 g Schmand (ich habe Sojajoghurt genommen)
  • 100g Walnusskerne gehackt
  • 150g Aprikosen gehackt
  • 150g Datteln gehackt
  • 2 EL Calvados oder Amaretto oder Rum
für den Guß:

  • 40g Puderzucker
  • 1-2 EL Amaretto oder Zitronensaft

 Meine Füllung bestand aus
  • 100 g Haselnüssen gehackt
  • 150g Rosinen gehackt
  • 50g Datteln
  • 50 g Aprikosen
  • 50g Marzipan 
  • 2 EL Wasser 










Die Zutaten für den Teig zu einem geschmeidigen Teig verkneten & mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.


Die gehackten Nüsse & Früchte mit dem Alkohol mischen und ziehen lassen. In der Zwischenzeit heizt Ihr Euren Ofen schon mal vor:
Umluft 150 ° / Heißluft 175°

Den Teig dünn ausrollen, dann kreise ausstechen. Ca. 1 TL Füllung auf eine Seite geben & dann zusammenklappen
Tipp:
Hält besser, wenn Ihr den Rand mit ganz wenig Wasser einpinselt !

Dann gebt Ihr die Kreise auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech & backt die Plätzchen ca. 20 Minuten goldbraun.
wenn die Monde abgekühlt sind luftdicht verpacken.
Der Teig erinnert von der Konsistenz her etwas an Blätterteig oder Quark-Öl-Teig.


Lasst es Euch schmecken !
P.S.: Wie improvisiert Ihr denn in der Küche, wenn was fehlt?

28. Oktober 2014

Erdbeer-Aperitiv-Essig

.......wie schön ist der Herbst...zumindest wenn die Sonne scheint. Man kann wieder die kuscheligen Pullover raussuchen und sich gemütlich auf die Couch mümmeln...

Aber die schönste Jahreszeit ist für mich immernoch der Sommer!
Und damit ich ab & an mal ein "Stück Sonne" habe in der tristen Jahreszeit wurde einfach die Sonne konserviert.
Und zwar in Form eines lecker-fruchtigen Erdbeer-Aperitiv-Essig.
Der passt super zu (Obst)- Salat, im Sekt oder mit Mineralwasser aufgegossen. Oder Ihr mariniert damit Geflügelgerichte.

Und wie immer ist das auch ein prima Mitbringsel für eure Mädels, Schwiegermütter etc. ....

Rezept für 1 Liter:


400 Gramm Erdbeeren (es geht auch TK-Ware)

Die  Beeren gibt man in eine Glasflasche und füllt diese mit 1/2 Liter Weinessig & 1/2 Liter Rosewein auf. Kühl und dunkel für 3 Tage lagern.
Dann alles durch ein Sieb abseihen, mit 400g Zucker 5 Minuten aufkochen & noch heiß in gereinigte schöne Flaschen  füllen.
Haltbarkeit ca. 6 Monate.




Wie konserviert Ihr den Sommer ???

16. Oktober 2014

saftiger Rotwein-Schokoladenkuchen mit Pflaumenmus

Hallo Ihr Lieben!

ENDLICH mal wieder Zeit ein wenig meinen Blog zu pflegen.
Nicht, dass ich nicht weiter fleißig backe und koche...aber die Zeit fehlt leider für das drumherum....
Und schwuppdiwupp ist schon wieder Herbst.
Essenstechnisch fast meine Lieblingsjahreszeit...denn da kann man ungestraft Schokolade, Rotwein und all die anderen Dinge naschen, die dann als "Gold" auf der Hüfte landen ;-)
Dazu ein Gläschen des restlichen Weins oder ein heißer Kakao dazu...herrlich!

Ich habe Euch heute ein einfaches & leckeres Rezept für einen Rotweinkuchen mitgebracht.
Guten Appetit!


Ihr braucht:
für eine Kastenform oder kleine Springform:
 
       1/2 Glas Pflaumenmus
  • 250 g Butter
  • 180 g Zucker
  • 4 Eier
  • 250 g Mehl
  • 1 PK Backpulver
  • 1 PK Vanillezucker
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL Kakaopulver
  • 100 g gehackte dunkle Schokolade
  • 125 ml Rotwein
  1. Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
  2. Die Butter, den Zucker und die Eier schaumig schlagen.
  3. Dann nach und nach unter ständigem Rühren die weiteren Zutaten zueben und den Teig gut durchrühren.
  4. Fülle  den fertigen Teig des Rotweinkuchen in eine gefettete, runde hohe Form oder eine Kastenform & ab damit in den Backofen.
  5. Das Ganze  ungefähr 70 Minuten auf 180 °C backen ( mach die Stäbchenprobe ;-) )
  6. Am Ende der Backzeit den Rotweinkuchen aus dem Backofen nehmen und ihn vorsichtig aus der Form stürzen- am besten vorher etwas abkühlen lassen!
  7. Den noch warmen Rotweinkuchen mit etwas Puderzucker bestreuen und ihn kalt werden lassen.
  8. Oder Du machst aus weiterem Rotwein & Puderzucker einen tollen rosa Guss!
  9. Bon Appetit!
 Und was sind Deine Lieblings-Herbstspeisen?







24. Februar 2014

Rhabarber-Likör

Wie sieht es bei Euch aus?
Seid Ihr schon jeck?? Oder sind die einzigen Pappnasen, die Ihr kennt Eure Kollegen im Büro? ;-)
Frau P. & Herr G. feiern Karneval....und zwar ordentlich!
Und da das doch noch etwas besser geht mit etwas Likörchen habe ich Euch ein genial einfaches, super-leckeres Rhabarberlikör-Rezept mitgebracht....
Zum selber trinken, zum Sommerfest beim Grillen, oder eben auch zu Karneval.....






Und wer es besonders aromatisch mag nimmt ergänzend 2TL Vanille-Essenz
Den Rhabarbernektar gibt es zum Beispiel bei real oder im Getränkefachmarkt.
Die Milchflasche & die Bügelflasche habe ich von hier (*klick*)



18. Februar 2014

Vanille-Essenz

Hallo Allerseits!

Mögt Ihr auch so gerne Vanille?
Ich finde ja, Vanille passt einfach zu (fast) allem...
Und da Vanille im Handel recht teuer ist- oder sehr chemisch schmeckt- habe ich mir Abhilfe geschaffen & habe immer einen Vorrat in Form von Vanille-Essenz Zuhause.
Super einfach zu machen....
Gerade in vielen amerikanischen Rezepten braucht Ihr fast immer Vanille-Essenz...was liegt also näher als das Ganze selbst zu machen??!
Und einen Einkaufstipp für die Schoten habe ich auch für Euch:
Die Schoten  in guter Qualität gibt es hier : *klick*
und schöne Gläser& Flaschen findet Ihr z.B. hier (*klick*)
Dies ist sicher nicht der 1.Post zu diesem Thema...aber....gute Tipps müssen weiter gegeben werden.....




Vanille- Essenz
Ihr braucht:

  • 100-250 ml Wodka
  • 3-4 Vanilleschoten
  • Bügelflasche  200 ml oder  1 Schraubglas

links nach 2 Tagen- rechts nach 2 Wochen Ziehzeit


Zubereitung

Schraubglas+ Deckel mit heißem Wasser sterilisieren.

Vanilleschoten der Länge nach halbieren, auskratzen. Das Vanillemark entweder anderweitig verwenden (zum Beispiel mit Zucker mischen...dann habt Ihr nach ein paar Tagen wunderbaren Vanillezucker!!!)
odermit in das Schraubglas geben. Die Vanilleschoten in ca. 2-5 cm lange Stücke schneiden und in das Glas geben. Mit Wodka auffüllen.
Das Ganze mindestens 4 Wochen an einem dunklen Ort ziehen lassen. Wer mag, kann zwischendurch auch ab und zu mal schütteln.

Tipps:


Für die Vanilleessenz eignen sich auch ausgekratzte Vanilleschoten. Man kann auch immer wieder Vanilleschoten, die man vom Auskratzen übrig hat-oder auch etwas Wodka nachgießen.





Seid Ihr auch so Vanilletanten oder mögt Ihr lieber Zimt?





30. Dezember 2013

Veganer Eierlikör - Eierlikör ohne Ei ;-)

Heute brauchte Ich unbedingt Eierlikör für ein Rezept...hatte aber keine Eier da & soll ja momentan auch keine essen.
Also ruck-zuck google gefragt & auch viele Rezepte gefunden....
Die meisten Rezepte sind mit Wodka oder Rum.
Da Wodka nicht so mein Fall ist habe Ich denn berühmten 43er-Likör genommen.
Der schmeckt lecker vanillig &  gibt dem Eierlikör auch etwas Farbe.
Viele von Euch Mädels kennen den bestimmt mit Milch, oder?!

Ich muss sagen, der vegane Eierlikör schmeckt zum Verwechseln ähnlich!

Hier also das Rezept....Ihr braucht nur zwei Zutaten- der Aufwand hält sich also in Grenzen!                              y
                                                                      

Den Likör könnt Ihr pur genießen oder im Kuchen verwenden, oder Krapfen damit füllen (mit Sahnesteif-vegan oder auch nicht)....




Bon Appetit.......