Seiten

Translate this Post

Dieses Blog durchsuchen

28. April 2014

glutenfreies Kartoffel-Fladenbrot

Hallo Allerseits!

Ich bin ja definitiv Fan vom Magazin "LECKER". Die meisten Rezepte koche bzw. backe ich ja tatsächlich nach....
Meine neueste Entdeckung ist allerdings  dieses wunderbare Magazin hier:
die Sonderausgabe des Veggie-Journals.

Von Snacks, Hauptgerichten, Desserts und meinem Lieblings"essen", den grünen
Smoothies ist hier alles drin. Und das Beste:
es geht schnell & man braucht nicht tausend Zutaten.

Ich habe mich für ein Kartoffel-Fladenbrot entschieden. Im Originalrezept ist es mit Ananas. Ich habe Kartoffeln und rote Zwiebeln sowie eine "Soße" aus veganem "Schmand" genommen.
Leider ist der Teig etwas feucht geblieben wegen des glutenfreien Mehls.

Vielleicht probiert Ihr statt des Universalmehls von SCHÄR besser reines Buchweizenmehl aus oder nehmt direkt "normales". Geht natürlich nur, falls Ihr nicht zu den "Intoleranten" gehört ;-)






Zutaten

  • 400g mehlige Kartoffeln
  • 400g (glutenfreies) Mehl  Buchweizenmehl und Reismehl je zur Hälfte evtl.)
  • 2 rote Zwiebeln
  • 6 EL Olivenöl
  • 2 große gekochte Kartoffeln in Scheiben
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Würfel oder Paket Hefe
  • 200ml Wasser
  • Meersalz zum Bestreuen
für die "Soße"
  • Rosmarin getrocknet, Pfeffer, Salz
  • 2 EL Sojajoghurt natur
  • 2 El Sojacuisine   (oder Schmand für die "Normalos")

Kartoffeln mit Schale garen, danach schälen und in einer großen Schüssel zerdrücken.
Hefe mit Mehl, Kartoffeln, 200ml lauwarmen Wasser und Salz verrühren.
4 EL Olivenöl dazugeben und mit den Knethaken verrühren bis ein geschmeidiger Teig entsteht.



Den Teig 45 Minuten gehen lassen , dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, mit dem "Schmand" bestreichen, rote Zwiebeln- vorher in Ringe geschnitten- und Kartoffelscheiben belegen.

In den vorgeheizten Backofen- 220° Grad Ober-und Unterhitze schieben & ca. 35 Minuten backen.
Nach dem Backen das Brot mit frittierten Salbei-oder Basilikumblättchen sowie Meersalz bestreuen.

Warm geniessen.............






Kommentare:

  1. Hmm sieht lecker aus und glutenfrei...yippiii.Vielleicht teste ich es mit Buchweizenmehl und Reismehl (halb/halb).
    LG
    Lena

    AntwortenLöschen
  2. Hmm sieht lecker aus und ist glutenfrei..yippiii.Ich versuche es vlt.mit Buchweizenmehl und Reismehl(halb/halb).
    Glg Lena

    AntwortenLöschen
  3. DU bist die Expertin liebe Lena. Lass mich gerne wissen, ob Deins besser war von der Konsistenz! ;-)

    AntwortenLöschen

Hinterlass`mir süße Grüße! :-)