Seiten

Translate this Post

Dieses Blog durchsuchen

27. März 2014

Zuckerplätzchen mit Royal Icing

Hallo Allerseits,

nachdem uns die Frühjahrsgrippe dahingerafft hatte erst heute mal wieder ein kleiner Post...

Ostern steht ja fast schon vor der Tür...eigentlich nicht so ein Riesen-Ereignis bei uns, aber mal wieder eine gute Gelegenheit um Kleinigkeiten zu verschenken.
Nach oben ist aber noch Luft, denn das Royal Icing ist nicht ganz so bilderbuchmäßig geworden.
Das kommt, wenn die Mutter "mal eben schnell" was dekorieren will, wenn das Kind schläft....

Das ultimative Keksrezept hatte ich Euch schon mal hier *klick* vorgestellt...
Klappt auch immer, wenn mal keine frischen Eier im Hause sind.
Praktisch....oder?!


Für das Royal Icing nehmt Ihr einfach 2 Eiweiß von Eiern Größe M und 500g Puderzucker.

Zubereitung:

Das Eiweiß etwas schlagen, nach und nach den Puderzucker hinzugeben und weiterschlagen. Den Zitronensaft langsam dazugeben und weiterschlagen bis eine glänzende cremige Masse entsteht. Fertig! Wenn man es nicht sofort verwenden möchte kann man die Schüssel mit einem feuchten Tuch bedecken, damit es nicht direkt aushärtet.
Für die bunten Variationen einfach Pastenlebensmittelfarbe oder Pulverlebensmittelfarbe zum Beispiel von hier oder hier nehmen.

Die Plätzchen auskühlen lassen & das Royal Icing mit Spritztüte (kleine Tülle) auf"malen".
Am besten erst die Konturen aufspritzen und trocknen lassen. Dann das Royal Icing mit ein paar Tropfen Wasser verdünnen und das "Innenleben" ausmalen.
So verhindert Ihr, dass das Icing über die Plätzchen läuft & das ganze sieht etwas professioneller aus. Sofern Ihr nicht so in Eile seid wie ich....
WEr kein Royal Icing benutzenmöchte kann auch Fondant nehmen. Dieses dann mit den selben Formen ausstechen und mit essbarem Zuckerkleber.... Rezept hier bei MONIKA alias TORTENTANTE *klick* auf die Plätzchen geben.




Die Ausstechformen gibt es übrigens bei Miss Etoile und bei "Torten dekorieren", Frühlingsausgabe, da werdet Ihr noch gaaaaaaaaaaaaaaaaaanz viele andere süße Teile entdecken!

Viel Spaß beim nachbacken!

P.S.:
Was kommt bei Euch ins Osterkörbchen?







14. März 2014

Erdbeer-Zitronen Mini-Gugl

Heute mal nur auf die Schnelle....
Bei Tchibo gibt es diese Woche alles für Backfeen & Zuckerschnuten.
Da konnte ich nicht widerstehen & habe die Mini-Guglformen mitgenommen.
Ich habe zwar schon welche, aber die haben eher Pralinenform. Nur was für den hohlen Zahn also *zwinker*
diese hier von Tchibo  sind schon etwas handlicher....und auch nach dem Backen klappt alles problemlos.die Gugl lösen sich absolut leicht aus der Form.
Also hin zu Tchibo und ab damit in den Einkaufskorb...
Und wer von Euch nicht weiß was er damit backen soll....
hier ein wunderbar leckeres Rezept....


ERDBEER-ZITRONEN MINI-GUGL:




1 Bio-Zitrone
1/2 Vanilleschote
2 Eier
100 ml Sonnenblumenöl
320 ml Milch
100 g Zucker
Salz
4 EL Erdbeerfruchtpulver z.B. von hier *klick oder 4 EL pürierte Erdbeeren
 (auch bei dm gibt es kleine Snacktüten aus getrockneten Erdbeeren bei den Kinderkeksen im Regal)
400 g Mehl
2 TL Backpulver
Puderzucker zum Bestäuben


Die Formen gibt es im Moment bei Tchibo
  1. Den Backofen auf 170 Grad vorheizen. Die Zitrone heiß abwaschen und abtrocken Die Schale fein abreiben. Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark mit einem scharfen Messer herauskratzen.
  2. Das Ei mit Öl, 240 ml Milch, Zucker, Zitronenschale, Vanillemark, Salz und nach Wunsch Rum mit dem Schneebesen gut verrühren.
  3. Das Mehl mit dem Backpulver auf die Eimasse sieben und mit einem Teigspatel rasch unterheben. Fruchtpulver oder Püree unterheben. Evtl mit Lebensmittelfarbe nachhelfen.
  4. Die Guglhupfförmchen im Backofen 15-20 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen. Aus den Förmchen lösen und mit Zitronenguss begiessen
  5. (dafür 1 Paket Puderzucker mit ein paar Tropfen Zitronensaft  glatt rühren)

Das Grundrezept habe ich übrigens von der Küchenzuckerschnecke.






13. März 2014

Hallo Allerseits!

Fastet Ihr fleißig? Oder schlemmt Ihr wie sonst auch?
Wer leckere Mürbteigplätzchen selber essen oder verschenken will ist hier genau richtig.
Bei Miss Etoile, einem meiner favorisierten Dekoshops habe ich wunderbare Ausstecher entdeckt.
Ein Trio namens Hase, Ei & Küken....

Und da die Förmchen zum rumliegen zu schade sind habe ich sie direkt für DIY Postkarten zweckentfremdet.
Die Bilder und Anleitungen findet Ihr in ein paar Tagen hier.

Bis dahin :












9. März 2014

Lets cook together- heute: Tortilla- Wraps mit Kichererbsenbällchen oder auch: FALAFEL





Hallo Ihr Lieben!

Wie startet Ihr denn in die neue Woche?
Habt Ihr euch schon Gedanken über Eure Bürosnacks gemacht?

Heute- na ja... in 24 Minuten- startet die neue Themenwoche bei what Ina loves:


"Wrap it!"
Da bin ich doch gerne dabei....
Ich habe im www auch wunderbare süße Wraps entdeckt. gerollte Schokoladenpfannkuchen, Crepes mit Obst....im Moment mag ich es aber lieber herzhafter.
Und Ihr ?

Da ich am liebsten Wraps mit Salat, Hähnchen (im momentan mit veganem "Ersatz") & Mangochutney esse, das Gericht aber schon im Archiv (siehe hier: *klick*) habe, gibt es dafür ein anderes Lieblingsgericht- vor allem für unterwegs- für Euch:

frittierte Kichererbsenbällchen oder auch Falafel genannt!



Lecker, nahrhaft, sättigend & mal eine Alternative zum Fleisch- findet auch mein Freund....


Ihr braucht (für 4 Wraps)
  • 1 Packung Tortilla-Wraps
  • 1/2 Eisberg- oder Kopfsalat
  • 1 Becher Joghurt
  • Tahin (Sesampaste aus dem türkischen, asiatischen oder gut sortierten Supermarkt)
  • 2 Tomaten 
  • 1/2 Salatgurke
  • etwas Sesam nach Geschmack
  • fertige Falafelmischung (zum Beispiel bei DM von Alnatura)
  • oder wahlweise Kichererbsen eingeweicht od. aus der Dose
  • Cumin, Salz, Pfeffer, Petersilie
  • Fett für die Pfanne
  • wer mag nimmt noch eingelegten Rotkohl

Kichererbsen über Nacht einweichen, pürieren & mit den Kräutern sowie etwas Mehl vermengen.( oder Fertigmischung nach Anweisung mit Wasser quellen lassen)
Zu kleinen Bällchen formen  & goldbraun braten.
Auf Küchenkrepp abtropfen lassen.
Tomate, Gurke in feine Streifen oder Stücke schneiden. Den Salat ebenfalls in feine Streifen schneiden.
Den Joghurt mit Tahin vermischen.
Salatmischung & Joghurtsoße auf den Wraps verteilen, Falafelbällchen & evtl. Sesam darauf geben & Wraps zusammenrollen.
Am besten warm genießen.













Produkttest Finish Klar & Pur

 Na Ihr.....auch schon beim Frühjahrsputz???

Am Freitag  hat der Postbote ein Packerl gebracht.

Ich wurde als Produkttesterin für die Geschirrspültabs PUR & KLAR Quantum bei der freundin Trend Lounge ausgewählt.

Das freut mich doch sehr!

 Und DAS hier war drin...:

 

Als für den Test ausgewähltes freundin Trend Lounge-Mitglied bekommen Sie ein kostenloses Testpaket mit folgendem Inhalt:

finish

1 x Packung Finish PUR & KLAR Quantum, 18 Tabs
5 x Muster Finish PUR & KLAR Quantum, je 2 Tabs (inkl. Infoflyer & Coupon)
1 x Projektablaufplan
1 x Zeitschrift freundin
1 x Anschreiben








Da wir gerade eine volle Spülmaschine hatten kam mir das Paket gerade recht.
Normalerweise spülen wir mit Eigenmarke-Tabs vom Discounter.
Die machen aber nicht so richtig strahlend sauber, wenn man nicht regelmäßig Klarspüler dazu gibt.
Lange Rede, kurzer Sinn:


Also....Tabs ausgepackt,
Spülmaschine eingeschaltet... einiges an Geschirr war zu meiner Schande auch nicht gut vorab abgespült, also etwas hartnäckiger mit Verkrustungen.
Nudelsoße, ein Topf mit Milchreis, Weingläser mit Lippenstift am Rand  etc. .... :-)
Perfekt also für den FINISH QUANTUM Powerball-Test!







Mit dem Ergebnis bin ich doch sehr zufrieden.

Das Geschirr- vor allem die Gläser- glänzen schön & es ist wirklich alles gut sauber geworden.
Die Spülmaschine ist auch irgendwie "frischer"
Nun ja. Ein Topf ist nicht so recht strahlend sauber, aber da war auch der Milchreis angesetzt.



Die Tabs sind   einzeln verpackt, die Umverpackung löst sich in der Maschine auf,es gibt also keine Hautreizung wie das schon mal bei anderen Reinigern für die Maschine passieren kann.Und man hat etwas an Plastik gespart.Laut Hersteller wird wenig Chemie verwendet. Das ist ein klarer Pluspunkt sofern das nicht nur ein Werbeversprechen ist.
Was die Tabs kosten habe ich noch gar nicht verglichen.

Da ich viel Geschirr (bei den Eigenmarke-Tabs) nachspülen musste wird mich allerdings wohl ein etwas höherer Preis nicht abschrecken.





Zwischenbericht nach zwei Spülgängen:

Das Testprodukt werde ich wohl wieder benutzen...

Ein Abschlussbericht nach weiteren Spülgängen folgt natürlich noch.

Vorab sage ich schon einmal danke, dass ich dabei sein durfte!










5. März 2014

Himmlischer Blaubeer-Baiser-Kastenkuchen

Guten Morgen Ihr Lieben!

Habt Ihr Karneval gut überstanden?
Bei mir stand zusätzlich zum jecken Treiben auch einiges an Geburtstagen an, so dass ich gar nicht zum posten kam....
Hier aber nun das versprochene Rezept für den Blaubeer-Baiser-Kuchen.
Er ist wunderbar saftig und hat das "gewisse Etwas" obendrauf...nämlich lecker luftigen Baiser...und ein paar beerige Farbtupfer.....

Und da die Naschkatze vom "Naschkatzenalarm" zum Frühlingsevent "Sweet Spring" aufgerufen hat nehm ich doch mit meinem Kuchen gerne teil ;-)





Blaubeer-Baiser-Kastenkuchen







  • 300g TK Blaubeeren
  • 150g weiche Butter
  • Semmelbrösel f.d. Form
  • 4 Eier
  • 125 + 150g Butter
  • 1P- Vanillezucker
  • Salz
  • 80+20g Mehl
  • 75g Speisestärke
  • 2 gestr. TL Backpulver
  • 125g Magerquark
  • 1TL Zitronensaft 

Beeren in einem Sieb auftauen lassen. Ofen auf 150°C Umluft vorheizen. 2 Eier trennen, Eiweiß kalt stellen. Eine Kastenform...oder wer will eine Rundform 24 cm einfetten und mit Mehl oder Semmelbröseln ausstreuen. Butter, 125g Zucker, Vanillezucker und eine Prise Salz verrühren, 2 Eier und 2 Eigelb untermischen. Mehl, Stärke und Backpulver mischen, abwechselnd mit dem Quark kurz unter die Eiermasse rühren. Teig in die Form füllen. Beeren mit 20g Mehl vorsichtig vermischen und bis auf 2 EL auf den Teig geben.
Kuchen eine Stunde backen. Herausnehmen, ca. 45 Minuten in der Form auskühlen und dann stürzen und komplett auskühlen lassen.
Vor dem Servieren Backofen auf 200°C Umluft vorheizen,
Das Eiweiß sehr steif schlagen, 120g Zucker zum Schluss einrieseln lassen, ca. 2 Minuten weiter schlagen & etwas Zitronensaft dazugeben.
Den Baiser auf den Kuchen geben, restliche Beeren darauf verteilen und mit einer Gabel den Eischnee zu "Bergen" ziehen oder ein anderes Muster kreieren. Ungefähr 5 Minuten backen.




Welche Früchte sind denn Eure Favoriten?
Esst Ihr die lieber pur oder als Kuchen?
Wie lockt Ihr den Frühling....?